Sprechstunden: Mo - Fr 8:30 - 12:00  Mo und Do 16:30 - 18:00  Di nachmittag nach Vereinbarung Hausarztpraxis in St. Georgen Dr. Wild für Studierende für Jung und Alt TEL 0921 13400

Dr. med. Wild AlexanderÄrzte für Allgemeinmedizin Bayreuth

01/2016

GoYellow
Hier können Sie die Weiterbildungsordnung des Faches “Allgemeinmedizin” nachlesen: Weiterbildungsordnung 2004 i. d. F. 2015 1. Gebiet Allgemeinmedizin Definition: Die      Allgemeinmedizin      umfasst      die      lebensbegleitende      hausärztliche Betreuung von Menschen jeden Alters bei jeder Art der    Gesundheitsstörung,    unter    Berücksichtigung    der    bio- logischen,    psychischen    und    sozialen    Dimensionen    ihrer    gesundheitlichen  Leiden,  Probleme  oder  Gefährdungen  und  die  medizinische Kompetenz zur Entscheidung über das Hinzuziehen anderer Ärzte und Angehöriger von Fachberufen im Gesundheits- wesen.   Sie   umfasst   die   patientenzentrierte   Integration   der   medizinischen, psychischen und sozialen Hilfen im Krankheitsfall. Dazu  gehören  auch  die  Betreuung  von  akut  oder  chronisch  Erkrankten,  die  Vorsorge  und  Gesundheitsberatung,  die  Früher- kennung  von  Krankheiten,  die  Einleitung  von  Rehabilitations maßnahmen, die Zusammenarbeit mit allen Personen und Institu- tionen,   die   für   die   gesundheitliche   Betreuung   der   Patienten   Bedeutung haben,  die  Unterstützung  gemeindenaher  gesund- heitsfördernder     Aktivitäten,     die     Zusammenführung     aller     medizinisch wichtigen Daten des Patienten.  Weiterbildungsziel: Ziel   der   Weiterbildung   im   Gebiet   Allgemeinmedizin   ist   die   Erlangung  der  Facharztkompetenz  nach  Ableistung  der  vorge- schriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte. Weiterbildungszeit: 60  Monate  bei  einem  Weiterbilder  an einer  Weiterbildungsstätte  gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2, davon  36  Monate  in  der  stationären  Basisweiterbildung  im  Gebiet Innere Medizin, davon können bis zu 18  Monate  in  den  Gebieten  der  unmittelbaren  Patientenversorgung   (auch   3   Monats -Abschnitte)   auch   im   ambulanten Bereich angerechnet werden,  24  Monate  Weiterbildung  in  der  ambulanten  hausärztlichen  Versorgung, davon können bis zu  −6  Monate  in Chirurgie  (auch  3  Monatsabschnitte)  angerechnet werden. Hierauf können bis zu 6 Monate (auch 3 Monatsabschnitte)in   Kinder-   und   Jugendmedizin   bei   einem   Facharzt   für   Kinder und   Jugendmedizin,   der   gemäß  §  73  Abs.  1a  Nr.  2  SGB  V  an  der  hausärztlichen  Versorgung teilnimmt, ange rechnet werden. 80   Stunden   Kurs-Weiterbildung gemäß   §   4   Abs.   8   in   Psychosomatischer Grundversorgung. Weiterbildungsinhalt: Zusätzlich  zu  den  in  §  4  Abs.  3  aufgeführten  Anforderungen  Erwerb  von  Kenntnissen,  Erfahrungen  und  Fertigkeiten  in  den  Inhalten der Basisweiterbildung aus dem Gebiet Innere Medizin:  der      Gesundheitsberatung,      der      Früherkennung von Gesundheitsstörungen   einschließlich   Gewalt -   und   Sucht - prävention,   der   Prävention   einschließlich   Impfungen,   der   Einleitung   und   Durchführung   rehabilitativer   Maßnahmen   sowie der Nachsorge   der    Erkennung    und    Behandlung    von    nichtinfektiösen,    infektiösen,  toxischen  und  neoplastischen  sowie  von  aller immunologischen,   metabolischen,   ernährungs abhängigen   und   degenerativen   Erkrankungen   auch   unter   Berücksichtigung der Besonderheiten dieser Erkrankungen im höheren Lebensalter   den Grundlagen der Tumortherapie  der Betreuung palliativmedizinisch zu versorgender Patienten  der Indikationsstellung, sachgerechten Probengewinnung und -behandlung  für  Laboruntersuchungen  und  Einordnung  der Ergebnisse in das jeweilige Krankheitsbild geriatrischen   Syndromen   und   Krankheitsfolgen   im   Alter   einschließlich der Pharmakotherapie im Alter  psychogenen   Symptomen,   somatopsychischen   Reaktionen   und   psychosozialen   Zusammenhängen   einschließlich   der   Krisenintervention  sowie  der  Grundzüge  der  Beratung  und  Führung Suchtkranker   Vorsorge-und Früherkennungsmaßnahmen   ernährungsbedingten    Gesundheitsstörungen    einschließlich    diätetischer Behandlung sowie Beratung und Schulung  Durchführung   und   Dokumentation   von   Diabetiker behandungen  den  Grundlagen  hereditärer  Krankheitsbilder  eins chließlich der Indikationsstellung für eine humangenetische Beratung  der   Indikationsstellung   und   Überwachung   physikalischer   Therapiemaßnahmen  den Grundlagen der Arzneimitteltherapie der Erkennung und Behandlung akuter Notfälle einschließlich lebensrettender    Maßnahmen    zur    Aufrechterhaltung    der    Vitalfunktionen und Wiederbelebung  der  Bewertung  der  Leistungsfähigkeit  und  Belastbarkeit,  der  Arbeitsfähigkeit,  der  Berufs -  und  Erwerbsfähigkeit  sowie  der  Pflegebedürftigkeit der intensivmedizinischen Basisversorgung den weiteren Inhalten: der  primären  Diagnostik,  Beratung  und  Behandlung  bei  allen  auftretenden   Gesundheitsstörungen   und   Erkrankungen   im   unausgelesenen Patientengut  der  Integration  medizinischer,  psychischer  und  sozialer  Be- lange im Krankheitsfall der Langzeit- und familienmedizinischen Betreuung  Erkennung  und  koordinierte  Behandlung  von  Verhaltens auffälligkeiten im Kindes- und Jugendalter  interdisziplinärer    Koordination    einschließlich    der    Einbeziehung  weiterer  ärztlicher,  pflegerischer  und  sozialer  Hilfen  in  Behandlungs und  Betreuungskonzepte,  insbesondere  bei  multimorbiden Patienten der Behandlung von Patienten in ihrem familiären Umfeld und häuslichen   Milieu,   in   Pflegeeinrichtungen   sowie   in   ihrem   weiteren  sozialen  Umfeld  einschließlich  der Hausbesuchstätigkeit gesundheitsfördernden  Maßnahmen,  z.  B.  auch  im  Rahmen  gemeindenaher Projekte Vorsorge-und Früherkennungsuntersuchungen der Erkennung von Suchtkrankheiten und Einleitung von spezifischen Maßnahmen der  Erkennung,  Beurteilung  und  Behandlung  der  Auswirkungen   von   Umwelt   und   Milieu   bedingten   Schäden   einschließlich Arbeitsplatzeinflüssen  der  Behandlung  von  Erkrankungen  des  Stütz-und  Bewegungsapparates      unter      besonderer      Berücksichtigung      funktioneller Störungen  den    für    die    hausärztliche    Versorgung    erforderlichen    Techniken  der  Wundversorgung  und  der  Wundbehandlung,  der  Inzision,  Extraktion,  Exstirpation  und  Probeexzision  auch  unter   Anwendung   der   Lokal und   peripheren   Leitungsanästhesie Definierte  Untersuchungs  und  Behandlungsmethoden  aus  der  Basisweiterbildung aus dem Gebiet Innere Medizin:  Elektrokardiogramm Ergometrie Langzeit-EKG Langzeitblutdruckmessung spirometrische Untersuchungen der Lungenfunktion  Ultraschalluntersuchungen   des   Abdomens   und   Retro peritoneums einschließlich Urogenitalorgane  Ultraschalluntersuchungen der Schilddrüse  Doppler-Sonographien  der  Extremitäten  versorgenden  und  der extrakraniellen Hirn versorgenden Gefäße Punktions-  und  Katheterisierungstechniken  einschließlich  der  Gewinnung von Untersuchungsmaterial Infusions-, Transfusions- und Blutersatztherapie, enterale und parenterale Ernährung Proktoskokopie Wartezimmer - WLAN